Ein starkes Team – die Ratsmitglieder der WGH

Johannes Föcker, Reinhold Mast, Marlies Breuer und Ludwig Deitermann sind die neuen Ratsmitglieder der WGH.

Das erfahrene Team ist sehr motiviert, sich für die Menschen der Stadt Haltern am, See einzusetzen. Mit viel Herzblut werden sie die Ziele der WGH im Sinne der Bürger umsetzten. Unabhängigkeit und Überparteilichkeit bieten dem Team eine breite Basis für bürgernahe und transparente Politik. Starke Mitglieder stehen ihnen zu Seite.

Wir alle wünschen dem Team eine erfolgreiche Zeit und Durchhaltevermögen, um alle vom Bürger gewünschten Ziele durchzusetzen.

Ludwig Deitermann

Fraktionsvorsitzender


Immobilienmakler

Mitglied in der WGH seit 1982


Ich bin verheiratet und habe eine Tochter und zwei Söhne.
In meiner Freizeit bin ich Fan des FC Schalke 04 und spiele gerne Doppelkopf.
Vereins- & Ehrenamtliche Tätigkeiten:
FC Schalke 04, Concordia Flaesheim, Ratsmitglied

  Ludwig Deitermann

Meine Ziele für Haltern:
Die Verhinderung der absoluten Mehrheit einer Partei, da diese zu Überheblichkeit führt und eine Kontrolle der Verwaltung verhindert.

Warum bin ich Mitglied in der WGH:
weil ich Politik in Haltern am See mitgestalten will und als Bürger dieser Stadt Verantwortung übernehmen will.

Maria Elisabeth (Marlies) Breuer

Stellvertretende Fraktionvorsitzende


Kauffrau

Mitglied in der WGH seit 1999


Ich bin verheiratet, habe zwei Töchter, zwei Schwiegersöhne und drei Enkelinnen.
In meiner Freizeit treibe ich Sport und lese gerne.

Vereine:
ATV Haltern, Verein für Altertumskunde und Heimatpflege, Freunde der Stadtbücherei, Förderverein Römermuseum, Knappenverein

Ehrenamtliche Tätigkeiten:
Geschäftsführerin des ATV, Übungsleiterin für Kleinkinderturnen im ATV, Mitglied im Pastoral-Ausschuss St. Laurentius

Motto:
Keine Fehler machen nur Menschen die nichts tun.

  Marlies Breuer
Meine Ziele für Haltern:
Erhaltung einer lebens- und liebenswerten Stadt. Dazu gehören Musikschule, Bücherei, Bäder, Sportanlagen, erschwingliche Grundstücke für junge Familien, Kindergartenplätze und gute Schulen. Ein weiteres Ziel ist die Förderung  des Tourismus. Ein großes Pfund, mit dem wir wuchern müssen, ist die abwechslungsreiche Landschaft, besonders die der Seen, um unsere Stadt herum.
Warum bin ich Mitglied in der WGH:
Ich möchte vernünftige und nicht parteipolitische Entscheidungen zum Wohl  unserer Stadt erreichen. Dieses kann ich bei Fraktionszwang nicht bei den großen Bundesparteien. Die Wählergemeinschaft Haltern ist, wie schon ihr Name sagt, nur für Haltern am See zuständig und keinem Fraktionszwang unterworfen. Ich werde nur dem, was ich auch verantworten kann, zustimmen.


Reinhold Mast

Reinhold MastRatsherr

Dipl. Ing., Architekt,
Bauunternehmer,
Sachverständiger

Mitglied in der WGH seit 1990

Ich bin verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern.
In meiner Freizeit habe ich Spaß am  Segeln und bastel/werke gern.

Vereine:
Segelclub Westfalen, Schützengilde Haltern

Ehrenamtliche Tätigkeiten:
Mitglied im Vorstand der Bau-Innung Recklinghausen; Rat & Ausschüsse Stadt Haltern am See

Meine Ziele für Haltern:
Entbürokratisierung!
Schaffung / Sicherung der Arbeitsplätze Halterner Bürger!

Warum bin ich Mitglied in der WGH:
Weil politische Arbeit, losgelöst von den Ideologien großer Parteien, nur für die Stadt Haltern am See und ihre Bürger für mich wichtig ist und noch Spaß macht.

 

Johannes Föcker

Ratsherr


Beamter

Mitglied in der WGH seit 1990

Ich bin geschieden.
In meiner Freizeit fahre ich gerne Rad, spiele Skat und Doppelkopf.


Vereins-& Ehrenamtliche Tätigkeiten:
Schützenverein, Heimatverein, BLU

Mein Motto: Anpacken!
Wer fällt und nicht wieder aufsteht hat schon verloren.

  Johannes Föcker
Warum bin ich Mitglied in der WGH:
Weil ich mich hier als Bürger der Stadt Haltern voll und ganz einbringen kann und mein Standpunkt bei Sachthemen ernst genommen wird. Außerdem habe ich in der WGH nicht die Vorgabe aus der Landes- und Bundesebene.
Meine Ziele für Haltern:
Haltern und seinen Ortsteil Lippramsdorf als Ort mit einer hohen Lebensqualität erhalten.
Alles tun dass der Bergbau in meinem Ortsteil zukünftig in der bisherigen Form beendet wird und das geplante Kohlekraftwerk in den Lippeauen in dieser Größe verhindert wird.
Zum Seitenanfang