Am 04. April haben die Fraktionsmitglieder der WGH und der WGH-Vorsitzende  Dr. Hans-Ulrich Mast ein Schreiben an Ministerin Steffens gesandt.

In diesem Schreiben hat die WGH Standorte genannt im Bereich des Gerichtsbezirks Essen, die entschieden besser geeignet sind, als der bisher vorgesehene Standort für eine Forensik in der Haard.

Die Ministerin hat nun den Eingang des Schreibens bestätigt und bittet um Geduld, da die gegebenenfalls notwendige Bearbeitung etwas Zeit in Anspruch nehmen wird.

Die WGH hofft auf eine zeitnahe Bearbeitung und Stellungnahme des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen.

Haltern am See, 15.04.2016

Zum Seitenanfang