Nachdem die Grüne Landesministerin Steffens zunächst versucht hat, mit „brachialer“ Gewalt den Forensik Standort AV9 in Lippramsdorf durchzusetzen, ist sie jetzt aus ebenso nicht nachvollziehbaren Gründen auf den Standort ½ in der der Haard umgeschwenkt. Und wieder ist das Verfahren intransparent und weist viele Ungereimtheiten auf.

Die WGH ist entsetzt über die Art, wie hier mit dem Bürger umgegangen wird. Fairness und Glaubwürdigkeit sehen anders aus.

Hier geht es zum Artikel der WGH in der Halterner Zeitung.

 

 

Zum Seitenanfang