WGH beantragt die Einführung einer TaschengeldbörseIn der Stadt Solingen wurde erfolgreich eine Taschengeldbörse eingeführt. Dort heißt es:

Die Taschengeldbörse stellt  Kontakte zwischen Jobsuchern (Solinger Schüler/innen im Alter von 15 bis 20 Jahren) und Jobanbietern (i.d.R. Senioren) her für kleinere Hilfstätigkeiten in Haus und Garten. Mit der Nutzung dieses Angebots machen sie sich nicht nur das Leben etwas angenehmer, sondern kommen mit netten jungen Menschen aus ihrer Nachbarschaft in Kontakt und ermöglichen diesen ein gewisses Maß an sozialem Engagement. Ein guter Weg für ein besseres Miteinander!

Die WGH sieht in dieser Taschengeldbörse eine Chance,  Begegnungen zwischen Jung und Alt zu fördern und Verständnis füreinander zu entwickeln. Wir halten die Einführung in Haltern am See ebenfalls für eine gute Sache. Daher haben wir den Antrag im Ausschuss Generationen und Soziales gestellt, dieses Projekt auch in Haltern umzusetzen.

Antrag »»

Rede »»

 

Zum Seitenanfang