Rund um Haltern

Ludwig DeitermannMan kann es kaum glauben, aber noch immer hat es keinen Spatenstich zum Bau des Seniorenheims Sythen gegeben. Was wird hier gespielt? Warum werden die Sythener Bürger im Regen stehen gelassen?

Die WGH fordert nun zum wiederholten Male Informationen über den Baufortschritt ein. Das Schreiben an den Bürgermeister finden Sie nachfolgend.

 

Weiterlesen: Seniorenheim Sythen – Eine unendliche Geschichte?

Stellungnahme der WGH-Fraktion zum Artikel „SPD schreibt an Lippeverband“Jetzt sind sie dann doch noch wach geworden die Flaesheimer Sozialdemokraten. Jetzt hat man den Lippeverband angeschrieben, um den Forderungen der Flaesheimer in Sachen LKW-Verkehr Nachdruck zu verleihen.

Nachdem auf Veranlassung des WGH-Fraktionsvorsitzenden in der BVA-Sitzung am 23.06. 2015 das Vorhaben vom Lippeverband vorgestellt wurde und Ludwig Deitermann bereits damals ein Beweissicherungsverfahren an den Häusern eingefordert hatte.

Nach zwei  - auf Veranlassung der WGH – in Flaesheim abgehaltenen Info-Veranstaltungen zu diesem Thema und intensiven Bemühungen des Technischen Beigeordneten der Stadt , Wolfgang Kiski, springt die Flaesheimer SPD jetzt doch noch auf den fast abgefahrenen LKW auf.

Weiterlesen: Stellungnahme der WGH-Fraktion zum Artikel „SPD schreibt an Lippeverband“

Bürgerinformationsabend über Sandtransporte in FlaesheimBürgerinformationsabend über Sandtransporte in Flaesheim

Am 12. August 2015 fand auf Veranlassung der WGH der erste Bürgerinformationsabend in Flaesheim statt. Vertreter des Lippeverbandes sowie der Stadt Haltern am See stellten die geplanten Bauarbeiten zur Renaturierung der Lippe im Bereich Ahsen und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Anwohner in Flaesheim dar.

Am Ende des Abends waren nach langer Diskussion jedoch noch viele Fragen offen.

Weiterlesen: WGH löst Versprechen ein

Detlef BerkelsUnbestritten hat unsere Verwaltung bei der Bewältigung der immensen Flüchtlingsströme einen ausgezeichneten Job gemacht. Dafür gebührt Ihr und den vielen Helfern Lob und höchste Anerkennung.

Es ist jedoch befremdlich, mit welcher Ignoranz die Grünen hier mit den Sorgen und Bedenken der Bürger umgehen. Es entsteht der Eindruck, dass man beim Geschachere um Quoten und Kontingente den Bürger völlig aus dem Blickwinkel verloren hat.

Johannes FoeckerWie bitteschön soll denn Willkommenskultur und Integration ohne eine breite Akzeptanz bei den Menschen vor Ort funktionieren? Sicher nicht, indem man ihnen mit der Belegung von Turnhallen droht.

Auch bei einem noch so ausgeprägten Verständnis und Hilfsbereitschaft  für Menschen in Not sprengen 1000 Flüchtlinge im dem kleinen Lippramsdorf alle Dimensionen. So kann man auch den Bedürfnissen der dort untergebrachten Menschen nicht gerecht werden.

Weiterlesen: Stellungnahme WGH: Thema „Flüchtlinge auf AV 8“

Seite 10 von 20

Zum Seitenanfang